Leipziger Nachtgespräche im Überblick



Am Donnerstag, den 30.11.2017 fand das „Leipziger Nachtgespräch – Dialog zur kommenden Gesellschaft“ statt. Gast und Dialogpartner war Herr Dr. Hans-Joachim Maaz. Einer der renommiertesten und bekanntesten Psychoanalytiker der DDR und Nach-Wendezeit. Herr Dr. Maaz ist Psychiater, Psychotherapeut Psychoanalytiker. Von 1980 – 2008 war er Chefarzt der psychotherapeutischen Klinik im Diakoniekrankenhaus Halle/Saale. Er ist Vorsitzender des Choriner Instituts für Tiefenpsychologie und psychosoziale Prävention und Vorsitzender der „Hans-Joachim Maaz – Stiftung Beziehungskultur“. Durch eine Vielzahl von Veröffentlichungen hat er einen hohen Bekanntheitsgrad erlangt, dabei hält er mit seinen Betrachtungen der Gesellschaft einen Spiegel vor. Er ist Autor zahlreicher Bücher, beispielsweise „Das Gestürzte Volk“; „Der Gefühlsstau“; „Hilfe! Psychotherapie“ oder sein zuletzt erschienenes Werk „Das falsche Leben“. Mit seiner Stiftung, fordert und fördert Dr. Maaz Beziehungskultur. „Jeder Mensch steht demnach in der Verantwortung, eine gute Beziehungskultur zu entwickeln.“ Seine These: wir können uns dem Begriff der Demokratie nur nähern, in dem wir innerlich demokratisch sind. Was ist innerliche Demokratie und wie können wir sie erlangen, um sie auch nach außen wirksam werden zu lassen? Nach einem Input von Herrn Dr. Maaz war Zeit und Raum, das Gehörte wirken zu lassen und darüber in kleinen Gruppen in Austausch zu kommen. Dabei waren die eigenen Erfahrungen wegweisend für einen Dialog zur kommenden Gesellschaft.

Zeitungsartikel